Ja mich gibt es noch!

erst einmal ein liebes Wuff in die Runde.
Es war lange Zeit still – ich gebe zu, es gab wichtigeres als sich über Baasjes Hobby zu „beschweren“ und bei Frauchen sind krankheitsbedingt ja auch einige Dinge lange Zeit in den Hintergrund getreten.

Aber ihr geht es besser und das liegt sicher auch daran, dass sie endlich die richtigen Ärzte gefunden hat (okay, bei einem Facharzt scheint die Terminvergabe schwieriger zu sein, als die Suche nach Einhörner auf diesem Planeten).

Doch auch hier weiß sie – nachdem der erste Ärger über frühe Termine im März 2019 (!) einen Ausweg.

Also – darf ich nun auch wieder ab und zu bellen und das – so sagt sie, am besten Sonntags. Denn Sonntags ist sie seit nun einem Jahr schon immer am sporteln. Sie zappelt da im Wohnzimmer herum fuchtelt mit den Händen in der Luft und zur Seite und es gelingt ihr mittlerweile sogar, die Übungen auf einem Bein zu koordinieren.

Ich denke da manchmal immer noch, sie fällt gleich um, aber mittlerweile klappt das auch mit ihrer Koordination wieder.

Und da Pneumologe, Hausarzt und Nephrologe auch von den Laborwerten ganz begeistert sind, kehrt bei Baasje auch die gute Laune wieder in das Tagesprogramm zurück. Nun ich weiß ja als alter Hund selber, wie es ist, wenn die Knochen und überhaupt der Körper nicht mehr so richtig will.

Also, wenn ihr das rumgehopse auf diesem komischen Trampolin und dieses Gezappel auf der Trainingsmatte gut tut, dann soll sie das weiter machen. Ich werde Euch hier dann mal wieder regelmässiger die Dinge erzählen, über die ich stolper oder die mein Baasje anstellt.

So ganz hat sie diesen gefährlichen Tieren nämlich nicht abgeschworen, GANZ IM GEGENTEIL.  Da gibt es sogar neue Flugtiere.
Aber dazu später – ich wollte nur mal kurz bellen.

Wir lesen uns
Euer
Bobby

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du bist ein Mensch? Beweis es: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.